24 Stunden HSDPA / UMTS Internet Tagesflatrate
Der Mobilfunbetreiber Fonic bietet seinen Kunden die Möglichkeit für den Preis von 2,50 € eine GPRS / EDGE oder UMTS / HSDPA (je nach Mobilfunk Empfang) Internet Tages-Flatrate zu buchen.

Die Leistungen der Fonic Tagesflat umfassen dabei

  • eine UMTS / HSDPA Internet Tagesflatrate 1. bis 10. Nutzungstag 2,50 Euro je Nutzungstag
  • und Kostenschutz ab dem 11. Nutzungstag (maximal 25 Euro je Monat bezahlen)

Die 24h HSDPA / UMTS Internet Tagesflatrate ist auch mit einer Prepaid Simkarte nutzbar.

Praxis
Aktivierung

  1. In der Praxis besteht die Aktivierung der UMTS / HSDPA Tagesflatrate aus dem Senden einer SMS mit dem Inhalt „START TAGESFLAT“ ohne die „“ an die Nummer 36642
  2. Kurz nach dem versenden der SMS kommt eine Bestätigungs-SMS von Fonic an. Auf welche mit „JA“ geantwortet wird um die UMTS / HSDPA Tagesflatrate zu aktivieren
  3. Anschließend muss eine Weile auf die entgültige Bestätigung von Fonic beziehungsweise die Aktivierung der Tagesflatrate gewartet werden

Stornierung

  1. Um die HSDPA / UMTS Internet Tagesflatrate zu stornieren muss eine SMS mit den Text „STOP TAGESFLAT“ an die 36642 gesendet werden
  2. Wieder erhält man eine Kurze Bestätigungs-SMS auf die mit „JA“ geantwortet werden muss
  3. Nach einer Wartezeit erhälst du die Bestätigung, das die HSDPA / UMTS Internet Flatrate deaktiviert wurde

Negativ
Negativ ist die Einteilung eines Tages von Fonic. Ein Tag Endet bei Fonic um 24:00 Uhr. Genau wie die UMTS / HSDPA Tagesflatrate. Egal wann du die Flatrate aktivierst. Du bezahlst die Zeit vom Aktivierungszeitpunkt bis 24:00 Uhr bzw. 00:00 Uhr.

Zusätzlich wird die Verbindungsgeschwindigkeit ab einem Verbrauchvolumen von 500 MB in einem Abrechnungszeitraum auf GPRS Geschwindigkeit gedrosselt.

Ein großes Manko ist die Lange Aktivierungs- und Deaktivierungszeit der Flatrate. Zwischen Anfordern der Flatrate und der eigentlichen Aktivierung sind im Test 7 Stunden vergangen. Zwischen dem Abmelden und der eigentlichen Deaktivierung sogar 8 Stunden.

Positiv
Wie bei jeder Prepaid Karte kommen keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz, keine Vertragsbindung auf einen zu.

Ein weitere Plus ist der Kostenschutz von Fonic. Das heißt das ab dem 11. Nutzungstag maximal 25 Euro je Monat gezahlt werden anstatt jeden Tag an dem die Flatrate aktiv ist 2,50 €.

Unter anderem kann sich mithilfe einer Fonic Simkarte, die sich anonym online aktivieren lässt, ein anonymer Internetanschluss eingerichtet werden.

Fazit
Sehr praktisch für Menschen die nur hin und wieder online sind oder Internet unterwegs nur selten verwenden. Eine komplett Flatrate gestaltet sich für Dauer-Onliner günstiger. Für längere online Zeiten oder das Arbeiten mit online Verbindung rate ich, unabhängig vom Anbieter, von der Verwendung eines UMTS Surfsticks ab. Abschließen stelle ich in den Raum, das es keinen besseren Anbieter für eine 24 Stunden Prepaid HSDPA / UMTS Internet Tagesflatrate zu geben scheint als Fonic.

Keine Kommentare »
 

Nach langer Blog Abstinenz werde ich ein weniger technisches Thema Ansprechen, das genutzt werden kann um seine Privatsphäre zu schützen. Das unterdrücken der eigenen Rufnummer mit Hilfe einer Vorwahl und die Möglichkeit über den Anbieter Fonic Prepaid Sim Karten einfach und schnell unter anderem Namen zu registrieren um anonyme Telefonate zu ermöglichen.

Überwachung ist in der heutigen Zeit an all gegenwärtiges Thema. Jedes Telefonat, jeder Schritt eines Menschen kann verfolgt werden. Bei Anrufen wird oft auch ungewollt die eigene Telefonnummer hinterlassen. Ärgerlich ist es, wenn es sich dabei um eine Nummer handelt auf der man nicht erreichbar sein möchte.

Viele Telefone bieten die Möglichkeit die Rufnummer zu unterdrücken. Auf alle Telefone trifft das leider nicht zu. Solltest du mal in die Lage versetzt sein einen Anruf ohne Weitergabe der Telefonnummer zu tätigen reicht es vor die gewünschte Nummer ein #31# zu setzen. Diese kurze Vorwahl erlaubt es die Telefonnummer zu unterdrücken. Das heißt für den Angerufenen ist es nicht möglich die Nummer des Anrufers ohne Hilfe des Providers zu ermitteln.

Auch wirklich anonymes telefonieren ist möglich. Hierzu ist eine Fonic Prepaid Sim Karte sehr gut geeignet. Zu kaufen gibt es diese bei verschiedenen Handelspartnern. Freischalten kann man sich die Karte online. Die Freischaltung der Karte sollte man vom Bar bezahlten Internetkaffee aus oder über einen entsprechenden Anonymisierungsdienst wie Tor erledigen. Während des Freischaltungsprozesses kann eine beliebige Anschrift für den Kartenbesitzer gewählt werden. Die Adresse sollte exisiteren. Eine weitere Rückprüfung findet jedoch nicht statt. Nach Abschluss des Vorgangs verfügt man über eine Sim Karte die auf einen anderen Namen gemeldet ist. Im internen Bereich der Fonic Webseite ist es möglich das Speichern der Verbindungsdaten auf einen sehr kurzen Zeitraum zu beschränken. Paranoide Menschen sollten diese Option ebenfalls nutzen.

Es sollte nicht vergessen werden die Karte nicht wieder in das alte Handy einzulegen. Tut man dies doch, könnte eine Spur zum wirklichen Besitzer entstehen da jedes Handy ebenfalls über eine eindeutige Kennung verfügt die sich IMEI nennt. Es ist also ratsam sich auch ein neues Handy zuzulegen. Das Guthaben der auf einen anderen Namen freigeschalteten Prepaid Sim Karte sollte nicht über das eigene Bankkonto aufgeladen werden. Sondern immer mit Bargeld bei den Fonic Handelpartnern.

Kommt jetzt nicht auf dumme Ideen. Der Artikel soll niemandem eine Hilfestellung zu einer Straftat geben.

Keine Kommentare »