Die erste Frage die einem aufkommt ist: „Wozu brauche ich Ruby Gems als Apt Pakete?“. Nach kurzer Zeit fand ich heraus wozu. Die Ruby Pakete enthalten in Debian sind veraltet oder gar nicht erst vorhanden. Bei Ubuntu Hardy ist die Auswahl ebenfalls sehr gering. Auf meiner Debian Lenny Installation war von den Debianern sogar Rubygems in der Funktionalität eingeschränkt. Dies wird einem sogar schriftlich vorgehalten:

gem update --system is disabled on Debian. RubyGems can be updated using the official Debian repositories by aptitude or apt-get.

Das manuelle installieren / kompilieren von Paketen ist ein großer Zeitaufwand. Glücklicherweise fand ich einen Service der Debian Pakete von einem allen relevanten Gem Paketen anbietet. Die Debgem Kurzbeschreibung von der eigenen Webseite:

Apt is the package management system of choice for Debian users. Historically, only a very limited number of Ruby programs and libraries are packaged for Debian and installable through Apt. Instead, most Ruby programs and libraries are installed through RubyGems, a separate package management system created specifically for Ruby.

DebGem provides an Apt repository for Ruby programs and libraries which are currently available as gems. Debian users can now manage all their Ruby software through a single, centralized package manager – Apt – thereby making system administration a joy again!

Ich nutze diesen Service derzeit für Ruby 1.8 auf meinem Debian Lenny System und bin vollsten zufrieden damit. Der Haken an der Sache ist, das Debgem nur während der Beta Phase kostenlos bleiben wird. Es bleibt zu hoffen das die Gems bis dahin besser in Debian / Ruby 1.8 integriert sind.

INFO: Beim compilieren von Ruby 1.9.* in der neusten Version sollte das Problem nicht mehr bestehen.

Keine Kommentare »
 

Nach längerer Blog Pause schreibe ich über die Implementierung eines Datei Upload mittels POST nach dem RFC1867. Das Vorgehen beim Datei Upload auf der Server Seite wird im Netz oft publiziert. Eine Beschreibung eines Upload Vorgang von der Client Seite aus findet jedoch wenig Verbreitung im Netz. Ich versuche meine Beschreibung möglichst allgemein zu halten. Desweiteren weiß ich das von der hier verwendeten Programmiersprache Ruby kaum Unterschiede zu Perl oder PHP bestehen. Alle genannten Sprachen bieten HTTP Client Funktionalitäten. Folgend ein Script und die Vorgehensweise nach RFC1867 im Detail.

#! /usr/bin/ruby
 
## HTTP Klasse einbinden
require 'net/http'
 
## Anfrageninstanz erstellen
http = Net::HTTP.new('example.com', 80)
 
## Das Timeout festlegen (So lange wartet das Script bis der Server nach einer Anfrage antwortet)
http.read_timeout = 100
 
## Eine zufällige Nummer die zum separieren des Anfragen Inhalts verwendet wird.
## Dieser String darf im Anfrage String vorkommen.
luckynumber = rand(9999999999).to_s();
 
## Die HTTP Header der Anfrage.
## Wichtig ist hierbei den Content-Type entsprechend zu setzen. (multipart/form-data; nicht www-urlencoded)
## luckynumber der Wert hinter boundary= ist hierbei die Variable die zur Trennung von Inhalten verwendet wird.
header = {
        'User-Agent' => 'Mozilla/5.0 (en-US) Gecko/20100303'
	'Content-Type' => 'multipart/form-data; boundary=luckynumber'+luckynumber
}
 
## Die Daten die an den Webserver gesendet werden.
## Der Platzhalter *Inhalt der Datei in dem nicht luckynumber123456789 vorkommt* muss durch deinen Datei Inhalt ersetzt werden.
## --luckynumber"+luckynumber wird als Seperator der Datei verwendet.
## Die Kopdaten der Datei, Dateiname und Dateicodierung, müssen mit zwei
## Umbrüchen (nn) vom Inhalt separiert werden.
data =
"--luckynumber"+luckynumber+"
Content-Disposition: form-data; name="Filedata"; filename="dateiname.txt"
Content-Type: text/plain
 
*Inhalt der Datei in dem nicht luckynumber123456789 vorkommt*
 
--luckynumber"+luckynumber+"--
" 
 
## Absenden der HTTP POST Dateiupload-Anfrage
resp = http.post('upload.php', data, header)
 
## Von der Anfrage erhalten wir die Angefragten Daten und
## einen Status Code. Ist der Status Code ungleich 200
## ist ein Fehler aufgetreten.
if resp.code != "200"
	puts '# An error has occurred...'
endif

Die Ruby interne Net/HTTP Klasse wird für die Socketarbeiten für das Script verwendet. Die Anfragen werden über diese Ruby standard Klasse versandt. Der im Kopf Bereich angegebene Separator (boundary=) darf nicht zufällig im String der Anfrage vorkommen.

Allgemein ist es wichtig die Anfrage multipart/form-data; Formatiert zu übertragen. Im Kopf Bereich der HTTP-Anfrage der gesandt wird ist dabei diese Zeichenkette ausschlaggebend:

Content-Type: multipart/form-data; boundary=luckynumber123456789

Bei den Daten in der Anfrage ist zu beachten das einzelne Werte mit Hilfe eines Strings separiert werden. Hier nochmals „luckynumber123456789“ als seperator.

--luckynumber123456789
Content-Disposition: form-data; name="Filedata"; filename="dateiname.txt"
Content-Type: text/plain
 
*Inhalt der Datei in dem nicht luckynumber123456789 vorkommt*
 
--luckynumber123456789--

Ein Plain-Text Beispiel für den Inhalt einer Anfrage-Zeichenkette. Die Content-Type Angabe übermittelt den Mime-Typ der Datei. Eine alphabetisch sorierte Liste der Mime-Typen findest du hier. Weitere HTTP Fehler Codes zum auswerten von HTTP-Response Codes findest du hinter diesem Link.

Viel Freude beim Dateien Uploaden nach RFC1867.

Keine Kommentare »