Im heise.de Forum habe ich einen unglaublich guten Foren Beitrag gefunden. Für mich die beste Web Story des Januar 2011. Der Beitrag wurde als Antwort auf die News Meldung „Eclipse bekommt ein Browser-Interface„. Der Beitrags Ersteller scheint sich über die mangelnde Performance von Eclipse zu ärgern.

Traten in der bisherigen Version teilweise noch Situationen auf, wo
einem Klick relativ zeitnahe eine Aktion folgte, so stellen die
Entwickler klar „Dieses Problem wird mit der nächsten Version nicht
mehr auftreten!“

Nach reiflicher Überlegung erwies sich das Client<->Server Konzept
von Unix als die tauglichste Möglichkeit dies zu bewerkstelligen, da
mit der Ankündigung sich in zukünftigen Linux-Modellen von diesem
Konzept Abstand zu nehmen, somit die benötigte Verzögerung als
bewiesen gilt. Da Unix/Linux allerdings in hochperformanten C-Code
geschrieben wurde, kann der Code nicht einfach so übernommen werden,
da die Gefahr von akzeptabler Geschwindigkeit bestehen könnte.
Sicherheitshalber wechselt daher das Eclipse Projekt von dem
mittlerweile auch viel zu performanten Java auf JavaScript, dass mit
seiner ca. 18-fach langsameren Ausführungsgeschwindigkeit endlich das
gewünschte Look&Feel wieder herzustellen vermag.

Die Entwickler kündigten zudem an, die neue Oberfläche gründlich auf
eventuelle Reaktionszeiten zu testen und im Zweifelsfrei noch unnütze
aber sehr hübsche Animationen hinzuzufügen, um eventuellen
Stresssituationen am Arbeitsplatz entgegen zu wirken. Da die
Entwickler den aktuellen Code zur IDE in selbiger schreiben um von
eventuellen Abstürzen mit darauf folgendem Totalverlust des Codes zu
profitieren, wird ein Release etwa Mitte 2034 erwartet.

Geschrieben von Two am 12.01.2011 im Thread „Eclipse Entwickler finden Möglichkeit die IDE noch langsamer zu machen„. Vielen Dank für deinen Post Two.

Keine Kommentare »